Menu Content/Inhalt
Sicherheitsdenken
Europa. Die Schwäche und das Problem: Bildung, Lohn, Arbeit, Rechte, Soziales, Alternativen.

Sicherheitsdenken

 

Der Abschied vom Abendland. 21. Jahrhundert? 22. Jahrhundert? Das Abendland geht am weitesten mit einer nachhaltigen Kultur von Universellen Menschenrechten der Deklaration von 1948 voran. Das ist das Abendland, welches sich gleichzeitig mit dem Parteistreit in allem von Doktrin und Ideologie der Einseitigkeit abschafft.

 

Vorurteil an Europa? Dieses Europa ist das erste der Demokratie für einen Großen Raum – Ein Kontinent. Als Vorreiter der Demokratie der Geltung von Universellen Freiheitsrechten reicht dieses Europa sich selbst das Versagen und Verlieren. Europa. Von solcher Größe ist es im Umgang mit den Universellen Menschenrechten, die da nicht nur auf dem Papier gelten. So ist es aber immer wieder nach Doktrin und Ideologie der Parteiherrschaft eine Niederlage in der Zukunft.

 

Multipluralismus ist einer Demokratie der verschiedenen Parteien gerecht geworden. Wie weit greift aber dieses Europa wirklich? Dieses Europa der Parteien von Kapitalismus-Liberalismus, bis zur Mahnwache von Roten Sozialisten, Linken bis Staatskommunisten und zuletzt der Anhang des Drecks von Nationalismus, über Rassismus bis Faschismus. Dieses Europa ist nach seinem Fehlverhalten gegenüber gesellschaftlichen Zwängen zum Niedergang gezwungen.

 

Europa. Nach Alten Kleidern von Vielvölkerstaat bis Einheit nach Politik gilt dieses Europa dennoch immer als eines der Macht der Parteien. Eine Floskel der Politik ist das gegenseitige Verantworten von Anschuldigungen und Beschuldigen. Im Versagen und Verlieren ist dieses Europa der Parteien damit das Größte von Versagen und Verlieren.

 

Dieses Europa ist eines, das keine Intelligenz, Intellektualität und Intelligenzija besitzen konnte. Ein Einheitsbrei nach Mauerfall von 1989 bis „Multi“Kultur. Doch ist dieses Europa noch immer die Schwäche seit den 1970er und 1980er Jahren. Europäische Einheit, Islam, Balkan, Gastarbeiter, Kapitalismus, Parteipolitik, Atomstrom, Subkultur, Konsum, WestWohlstandsgesellschaft, WestGeheimnisArmut, Faschistenämter ohne Beschwerde, Aufrüstung, Sicherheitsstaat, Proletariat, NotstandsAllgemeinBildung, IndustrialisierungMensch, Rassismus, Amerikanischer Konsum… das ist dieses Europa und seit den 1970er über die 1980er Jahren hat sich dieses Europa in keinem einzigen Belang geändert.

 

Das Außenstehende Europa der Insel der Seligen ist ein Europa für die Eingeweihten. Weltverschwörung Ade? Es ist dieses Europa eines des Stillstands. Der Mensch ist allen noch immer ein Automat für die Knechtschaft im Unternehmensabsolutismus. Die Perspektive der Angestellten und ArbeiterInnen ist ein steter Kleinkrieg um ein Überleben. Wer möchte da in diesem Europa von einer Insel der Seligen für die Sarkozys und Merkels und Camerons über Familien vom Stand als Königshäuser mitmachen? Wir sind Gefangene und Knechte. Für Was? Denn die Obrigkeit droht unter aller Bedingung vom Kommenden Ausnahmezustand in einer Gesellschaft der Öffnung und Offenbarung in Wirtschaft, Soziales, Bildung, Politik, Rechte, Ethik, Philosophie? Stillstand Europa.

 

Dieser Stillstand ist dieser Niedergang, der einen Kontinent zum Rassismus und Fremdenhass zwingen kann. Die Bergung des Notstandspaktes ist dieses eine Europa der Formel, die Festung zu erhalten. Politik? Das Vermächtnis der Politik ist eine, dass sich eine Insel der Seligen lebenserhaltend zur Maßregelung gegenüber der Masse und Mehrheit um ein Schweigen derer verhält.

 

Da droht der Dorn zum Stich für Niedergang und Verfall von Europa. Denn dieses Europa ist ein Schwaches Europa. Der Schuldenstaat? Der Nationalismus? Die Englische Unabhängigkeit? Lösung? Es gibt Lösungen, doch am Revers steht dieses Europa immer noch als ängstlicher Hase in seiner Länge in seiner Gefangenschaft. Europa? Es hätte es schlechter treffen können, doch die Umstände sind schlecht.

 

Ist eine einzige Rede aus dem Parlament der Europäischen Abgeordneten bekannt? Gesetze werden bekannt. Betrug! Ist der Kommissar der Europäischen EU bekannt? Auslandsreisen werden bekannt. Steuerhoheit, Zollschranken, Prämien, Subventionen, Gerichtsurteile… das ist alles bestimmt Politik, doch wessen Politik ist das? Dieses System ist eines vom Betrug, das Scheitern einer Europäischen Union mit jedem Jahrgang der Nationalismusdebatte hochzuhalten.

 

Die Politiker kennen die Probleme. Der Lohn ist unzureichend, dass der Sozialstaat dafür herhält. Die Bildung der Allgemeinbildung reicht nicht für eine Karriere im Erfolg. Die Sozial-, Gewerkschafts-, Arbeiter-, Soldaten-, TV- und Bildungsrechte sind weggefallen.

 

„der marsch der institutionen lässt ein europa bezwingen. beginnt europa die rechtliche arbeit, wartet der erfolg“

 

Ein Hoch dem Abendland ist verfrüht, denn es ist bekannt, wie schwer es die Kulturen als Zivilisationen einer Erde haben. Die Kultur Europas. Sie kann einmal eine bedeutende Heimat sein, die von einer Bedeutung, einer Menschheit in allen Sphären des Weges in die Zukunft, Gemeinschaft nach Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit, Frieden und Wohlstand anzubieten. Europa eines Neuen Wortes, das von der Freiheit nicht schäbige und abgedroschene Erzählungen hält.

 

Europa ist eines, vor allem, auch der Politischen und Wirtschaftlichen Vorreiterrolle. Da stehen keine Floskeln an, Europa halte sich an Alte Epochen der Diktatur. Es ist dieses Europa, das vom Stamm erzählt, als letzte Wahl nach der Demokratie um Freiheitsrechte gehandelt zu haben. Dieses Europa, das um einen Willen des Geistes und der Vernunft handelt.

 

Der Makel ist die Parteipolitik der Anschuldigung und Beschuldigung. Die Partei. Sie muss um alles eine Art Konfession und Verfassung um einen nächsten Großen Schritt setzen. Das ist die Chance Europas. Diese Chance ist gegeben. Denn die Menschenrechte sind zu kurz angebunden, als wahre Freiheit zu versprechen. Doch nur dieses Europa kann nach allem der Freiheit von Mann und Frau den Schritt stellen, dass dieses Europa Einheit bedeutet. Europa als Einheit? Eine Erde als Weltgemeinschaft?

 
clockweb2.jpg