Menu Content/Inhalt
Wurstbrot
Das Wurstbrot ist eines der Aufklärung. Es vergiftet nicht der Glaube, doch es vergiftet die Lehre. Dies tritt mit dem FirlefanzSchinken eines TVs der Gegenwart auf. Denn es ist die Monotonie, die vergiftet. Geschichte ist nicht Geschichte von Kunstwerkrealität oder ZeitZeugenBilder. Es muss Bildung um Aufklärung sein.

Wurstbrot

 

„History Channel“ ist zu wenig für die Aufklärung um eine Geschichte zur Weltsicht des Abendlandes, die des Krieges mit aller Gewalt ist. Es fehlt dem TV ein GeschichtsTV, das einer Aufklärung würdig ist. „History Channel“ ist die Sendung eines Weltfremden Geistes; der von Vernunft für einen Hinweis auf das Bemerken der Weisheit eines Menschen. Diese, die dem Menschen, davon abhängig, mittels Bildung, Erziehung und Unterricht zusteht. Lernen und Lehren fördert das Bekenntnis eines Menschen, der Weisheit nicht abgetan zu sein.

 

Es braucht für ein Allgemeines Geschichtsverständnis das TV als ein Bildungsprogramm. Denn das TV ist eine Zentrale Einheit für das Sehen einer Welt. Im Kommerz setzt sich das Bildungsprogramm für das TV ebenso durch, denn es ist der Bezug des Menschen die Geschichte der Welt. Nicht so, wie es das Verdammen eines Bewusstseins mittels dem Weltfremden „History Channel“ darstellt.

 

Warum ist „History Channel“ ein Weltfremdes Erfahren? Denn dieser Sender bietet regelmäßig „Nostradamus“, „Antichrist“, „Bibel“, „Jesus“… und weiteren Mythos an. Doch erst der Glaube fordert von „History Channel“ schlechte Einschaltquoten, denn es ist nicht nur Glaube, wenn der Glaube im Besitz einer Schwachsinnsinstitution ist. Damit ist „History Channel“ kein Bildungsprogramm um Aufklärung, weil er für diese Epoche so weltfremd ist. Denn der Glaube eines Menschen ist vorerst Privat und um Rat durch Weise zu empfinden. „History Channel“ ist aber kein Rat, und auch keine Wissenschaft. Weltfremdes ArschTV.

 

Es braucht aber einen Bildungsprogramm von Geschichte als eigenen TV. Dieses darf nicht nur Amerikanisches mit „History Channel“ sein. Denn diesem US-TV ist die Geschichte der Feind mit dem Zweiten Weltkrieg. Um den Krieg und wegen dem Krieg. Falls das irgendwann einmal Bildung sein kann, werde ich es nicht erfahren. Es ist keine Bildung. Denn es ist „History Channel“ ein „Hitlery*O*Channel“. „Hitlery *Okkultismus* Channel“. Es ist Amerikanisches „Prayer TV“.

 

Was fordert ein GeschichteTV? Es fordert Szenen, Geschichtsbild, Politische Theorie der Zeit, Wirtschaftspraxis, Personenportraits, Kulturgeschichte, Orte, Stätten, Moderation, !Diskussion!, !ZeitgeistReferat! durch die Gegenwart, Rechts- und Justizverständnis der Gegenwart, Öffentliche Meinung, Direktgespräche, Geschichtliche Hintergründe, Weltverständnis der Gegenwart und Ein Urteil für diese Geschichte mit einem Wort der Gegenwart..

 

Dies alles besitzt „History Channel“ alias „Hitlery*O*Channel“ nicht.

 

„denn sie geben mir ihrem weltverständnis den menschen nur depression und aggression“

 

Dieses TV ist ohne Meinung und nur Propaganda. Kommerz. Es ist dieser „History Channel“, der die Aufklärung nach Amerikanischem Weltmarketing mit Amerikanischem Glaubensbekenntnis untergräbt. Denn dieses TV ist Kommerz ohne Meinung für eine Quote, dass die Bildung um ein Geschichtsverständnis um 1933 bis 1945 versagt. Es ist „Hitlery*O*Channel“ einer des schlimmsten Kommerzes nach Amerikanischer Dependance eines Europas, weil Kommerz den Dummen überlassen wird. Die auch nur bessere Bildung wollen, denn der Mensch möchte lernen.

 

Es braucht GeschichteTV. Doch nicht „History Channel“ und solche dieser Art. Es braucht eigens eigene TV-Sender mit Geschichte als Inhalt. Mit der oben genannten Forderung. Und keinen Kommerz.

 

Denn ein Teil der Menschheit möchte mit der Zeit gehen, ein Großteil der Menschheit, und da heißt es, sich auch mittels eigene TV-Sender um Geschichte fortzubilden. Da ist Bildung aber nicht eine von Kommerz und Religion. Denn es beginnt mit der Vergangenheit, als das Leben Buchdruck war, Staat und Religion zu trennen. Zur Informationsgesellschaft durch Zentrale Einheiten wie TV wird die Trennung von „Öffentlichkeit“ und Religion gefordert. Diese Öffentlichkeit, die durch Zentrale Einheiten zur Allgegenwärtigkeit der Religion auffordern. Es gibt noch PayTV für Religion.

 

Warum ich um Trennung von „Öffentlichkeit“ und Religion frage? Ich habe nichts gegen einen Glauben. Ich habe nur etwas gegen einen Glauben, der in seiner Allgegenwart die Vernunft um die Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit um einen Weg zu Weisheit vergiftet. Dieses Beispiel ist „Hitlery*O*Channel“. Denn die Mehrheit der Menschen, und darunter viele Gläubige, führen ein Leben mit Glauben neben einem Leben ohne Glauben. Dazu gehöre ich. Der Glaube kann zu PayTV gehen. Und das Berufen ist immer eines auf die Verfassung, denn diese fordert die Trennung von Kirche und Staat.

 
clockweb2.jpg