Menu Content/Inhalt
Klangholzwirtschaft
Es ist auch nur ein Buch. Es ist auch nur ein Buch? In aller Frömmigkeit ist es geschrieben, doch bleibt es das Erste letzte Buch des Kommunismus. "Das Kommunistische Manifest". Marx und Engels vergessen aber noch immer den Bären Atta Troll. Wer ist denen beiden Heinrich Heine? Dafür haben sie niemals über die Perspektive des Kommunismus geschrieben. Und nicht dafür, unserer Menschheitsgeschichte den Kommunismus verlautzubaren.

Klangholzwirtschaft

 

Ist der TV aus, scheint es auch nicht Krieg zu sein. Dies haben Kennedy und Chruschtschow ignoriert. Bergen Belsen ist nicht Vergessen. Wer trägt die Verantwortung?

 

Wer will noch über den Kommunismus 1848 wissen? Nichts Neues Heute! Nichts Neues Gestern! Das ist der Kommunismus, der Wissenschaft sein musste. Kommunismus, dem mit den Beispielen der vorgehaltenen Experimente nur Hasstiraden folgen dürfen. Das ist der Kommunismus nach Westlicher Ökonomie-Liberaler Ansicht. Ein Kommunismus. Der Kommunismus. Ein einziger. Eigentlich zu selten Kommunismus, als überhaupt als Kommunismus gelten zu dürfen. Denn es gibt keine Verlässlichkeit, zählt es als Wissenschaft. Marx und Engels liegen also falsch… Denn die Welt ist den Büchern kein Umerziehungslager…

 

… 1848. Ein Revolutionäres Pamphlet. Manifest. Von Marx und Engels geschrieben. Startpunkt der Karriere für beide, und Idee, noch mehr Bücher einer Wissenschaft zu schreiben. Es folgen nur Egoismus und Niedertracht gegenüber einer Revolutionären Gesinnung. („Nur der Schalk ist Narr genug für das Ablehnen des Kommunismus.“) Das ist der Kommunismus, der von Marx und Engels unter Ausschluss anderer gemäßigter Ideenverwirklichung beschrieben ist. Ein solcher, der nicht für die Menschen zählt; in einer Zeit der Umstände des Proletariats von Lohndrückung, Maschineller Fertigung, Wohnungsnot, Hungersnöte, Streikbrecher, Krankheiten und Arbeitslosigkeit.

 

Somit wird die Idee des Kommunismus als Wissenschaft nach diesen Bedingungen nicht schlecht sein. Dies versprechen Marx und Engels.

 

Das Werk „Das Kommunistische Manifest“ ist die Erste Haupterklärung der Notstandsrevolution. In Begierde und Aufbegehren schreiben Marx und Engels die Idee ohne Wissenschaft nieder. Die Erhebung! Wofür eine Erhebung? Nicht für das, das als Kommunismus aller Autoren ab 1848 folgen wird. Autoren des Kommunismus.

 

Zitat: „…“. (Der einzige Demokratische Tag Sovietrusslands; Vladimir Iljitsch Lenin)

 

Niemals wird sich das Volk für den Kommunismus erheben dürfen, auch wenn Umstände erklären, wieso das Werk „Das Kommunistische Manifest“ gelesen werden soll. Dies zählt im Ganzen Vergehen der Ohnmacht der Menschheit als bessere Lebensweise. Die Ökonomie und Politik definiert sich aber nicht über das „Das Kommunistische Manifest“.

 

Es ist doch erst 1848, während noch immer die Idee nach der Inhaltlichen Revolution aus Partei, Gewerkschaft, Propaganda, Direkte Aktion, Propaganda der Tat… mit einem „Das Kommunistische Manifest“ Werte scheffelt. Die Halsabschneider ohne Überblick auf die eigene Wissenschaft sind noch Marx und Engels.

 

Legt das „Das Kommunistische Manifest“ überhaupt den Weg zum Kommunismus, das Ziel, in einer geringsten Perspektive dar? Gegenwartsbezüge ignorieren die Philosophie um eine Gesellschaftliche Realität. Weil Marx und Engels vergessliche Menschen sind.

 

„Einen Glauben besitzen wir, aber nicht an die Revolutionäre Wissenschaft.“. Aber Marx und Engels waren intelligent und forderten alles für die Revolution zu irgendeiner Epoche. Unvergesslich. Unvergessen. Nach Geschmack. Denn die Welt ist noch die der Menschen.

 
clockweb2.jpg