Menu Content/Inhalt
Erinnerung Trostlos Witzig
Es war einmal. Es war einmal. Das Duett England und Deutschland. Neben einer Welt. Der Punk war geboren. Dazu spielte es in Deutschland das HansAplast Sozialpflaster für die zerrütteten Familien. Ein bisschen Musik, die es sein musste. Nun schien ein Wort getan: "Suffficktanzkonzertfreiheit.". Die Verirrung ohne Gewissen? Nicht nur Deutschland. Aber einmal

Erinnerung Trostlos Witzig

 

Deutschpunk ist der Meister der Verirrung. HansAPlast. Die Sorte Musik, dem das Begegnen nicht schadet. Freiheit des Wortes schafft Unmut im Volk. Deutschlands kleine Revolte neben einem kommenden Bersten der Ostfrontmauer. Der Stacheldraht. Heute Vergangenheit.

 

Nicht so mit Hansaplast. Der Verfall und Niedergang des Westens ist mit jedem gekauften Album der Gruppe HansaPlast getan. Die Bonzen sind des Vergessens, wie auch alle Kinder einen reichen Vati fordern. Positionspapier: Copyright HansAPlast. 1980. DeutschpunkAnarchismus der Musik. Wenige Akkorde. Soziales Verwahrlosen des Refrains. Aber ein reicher Vati. Den Kindern der Welt. Goethe schlägt sich damit nicht mehr auf in Deutschland. Erbes der DDR? Nur Rosa Luxemburg. Weißes Zerrissenes Shirt der Gegenwart von Damals. Anno DIY.

 

Deutschlands Punk war im Ganzen ein Stück Lebensfreude der prostenden Anarchie. Das DIY war nicht nur das Zolldurchschnittliche Nationalbier als Getränk. Straßenpark für Panks. Die es der Zeit von damals wirklich genossen. Buden der Brachialtöne. Es war gefordert: „Hinweg mit allem, denn das Hinweg ist das Wort gegen die Mauern.“. Siehe West-Ost-Konflikt. Stadion Atombombe Kalter Krieg im Vergessen. Die Neue Welt.

 

1980er der Kriegslustabenteuer des Operierenden Westens. Die Operationen des Punks in den Metropolen der Städte warf die Soziallüsterne Gesellschaft der Bürger über den Haufen. Pank war nicht der Bürger. Die Bürger, die Gesellschaft, waren damals des Entsetzens um den neuen Punkanblick. Forschen tut nur mit Alkohol. Die Heroinnadelepoche des gequälten Todes. Auch Christiane F. mit Bahnhof Zoo. Verstrickung der Musik um die Epoche. Glam-David Bowie anderer Marken. Doch älter. Doch punk. Vergessen.

 

Übrigbleibsel des Punks waren damals das Schnipseln von Akkorden mit dem griffigen Ton im Mund. Die Zunge. Es war wenig Punk. Aber es war Hansaplast. Der Kindwitztrost im Ernst der Epoche 1980. Das Stück Eiland schien es nicht zu sein. Anderen die Welt. Anderen eine Menschheit. Nur dem Pank. Der damals nicht von England verstand. Doch Eines. Verirrung. Der Notstandsgeist schien als eine Freiheit geboren zu sein, denn noch war es Deutschlands Ultraviolette Strahlung, die dem Deutschen Bürger in den Augen brannte. Die Schuld, die nicht beim Pank lag, doch wehmütig über das Glas am Boden zu Konzerten der wenigen Akkorde betrauerte. Pank. Hansaplast. Tag Eins Nervenheilanstalt. Das war Deutschpunk.

 
clockweb2.jpg