Menu Content/Inhalt
Sportsgeist
Was ist die Schizophrenie? Die Betten sind nicht gemacht, doch ein Bett reicht schon für mehrere Betten. Schlaflosigkeit: "Die Tränen fließen um Mittag?", fragen die herausragenden Tenöre. Kein Schlaf. Schlaf. Nur eine Erklärung, was Sache ist. Was ist Schizophrenie? Eine Frage. Längst vergisst das Mimen der Gedanken das Geheimnisvolle, wenn sich der Schlaf stiehlt.

Sportsgeist

 

Der Mensch besitzt die Eigenschaft des Rationalen Egoismus und des Irrationalen Egoismus. In allem Wert ist der Mensch dadurch ein Teil der Gesellschaft. Doch das Vermissen eines Irrationalen Egoismus hindert Philosophischen und Moralischen Fortschritt, dass dadurch der Sinn um die Gesellschaft nach allem des Individualismus verwässert wird.

 

Im Ganzen muss der Mensch aber auch Irrationalen Egoismus besitzen – Nicht einen Irrationalen Moment. Der Irrationale Egoismus ist, dass der Mensch als Teil der Gesellschaft gleichzeitig Konsum in Provokation gegenüber der Gesellschaft als Positiv wahrnimmt. Was ist der Irrationale Egoismus? In aller Wahrscheinlichkeit ist es ein Sinn für Realität, d. h. der Irrationale Egoismus gilt als Rationaler Moment Zufriedenheit in der Rebellion des Geistes um Vernunft mit Kritik und Stellen der Frage zu finden.

 

Weitestgehend gilt der Irrationale Egoismus als Behandlung in der Psychologie. Die Schizophrenie ist eine Krankheit, die den Rationalen Moment als eine Psychotherapie durch den Irrationalen Egoismus im Wert benötigt. Warum? Es ist die Schizophrenie eine Psychische Krankheit, die in ihrem Erklärungsbedarf als Irrationaler Egoismus als notwendig Pauschal erklärt werden muss. D. h. die Schizophrenie ist laut Psychotherapie ein „Drogenrausch“ – einem Drogenrausch ähnlich.

 

Weil die Schizophrenie mit der Positiven Symptomatik als der meist und höchst Rationalste Egoismus zählt, ist es eine gefährliche Psychische Erkrankung/Krankheit. Es definiert sich dadurch die Schizophrenie typisch als der meist und höchst Rationalste Egoismus durch den Irrationalen Moment – durch den „Drogenrausch“. Der Mensch seiner Krankheit ist in seiner Erkenntnis über sich hinaus gegangen. Ein weiterer Horizont des Bewusstseins wird durch die Schizophrenie erkannt. Dadurch  ist die Schizophrenie ein Rationaler Egoismus im größten Ausmaß, denn das Bedürfnis nach dem Rausch will nicht als Krankheit hingenommen werden – das Streben und Suchen nach dem Rausch.

 

Es gilt daher, dass die Schizophrenie in der Psychotherapie notwendigerweise als Therapie eine Erklärung um den Irrationalen Egoismus benötigt. Da gilt, dass die Schizophrenie einem Drogenrausch ähnlich ist – für das Verstehen und Erkennen des Zusammenhangs im Werden und Vergehen der Positiven Symptomatik. Als die Schizophrenie für das Sub-Ego als Rationaler Egoismus durch das Rauscherlebnis erkennbar ist, darf dem Patienten nicht sein normal existierender Rationaler Egoismus genommen werden; indem der Irrationale Egoismus der Schizophrenie, der Drogenrausch, das Werden und Vergehen der Positiven Symptomatik anhand des Begriffs nicht erklärt wird. Dies geschieht aber in der gegenwärtigen Psychotherapie oft genug. In diesem Fall wird dem Patienten der Erkrankung/Krankheit der Rationale Egoismus weggenommen. Anhand welchem Beispiel soll Schizophrenie als Bedarf der Geltung einer Erkrankung/Krankheit erklärt werden?

 

Das Streben nach Erkenntnis und das Suchen um Wissen ist Rationaler Egoismus. Dies gilt auch für den Glauben und das „Parapsychologische“. Daher ist die Schizophrenie der meist und höchst Rationalste Egoismus, und in vielen Dingen für den Patienten nicht einsehbar. Was ist dann eine Einsicht in eine Krankheit, die wider die Vernunft des Geistigen Agierens handelt? Denn die Beratung und Therapie in der Psychotherapie der Gegenwart des 21. Jahrhunderts nimmt/stiehlt/raubt einen normal existierenden Rationalen Egoismus. Dieser der natürlichen Eigenschaften des gültigen übrigen Lebens, indem sie nicht den Hinweis auf den Irrationalen Egoismus in der Psychotherapie gibt. Daher gilt, dass die Schizophrenie ein ähnlicher Drogenrausch ist. Dies ist ein Begriff.

 

Doch die Gegenwart des 21. Jahrhunderts ist meistgehend für die Psychische Behandlung der Schizophrenie unfähig, denn die Psychologie selbst weist sich nicht eine Einsicht für eine Psychotherapie der Patienten. Daher gilt für die Gegenwart der Unfähigkeit der Schizophrenie, dass durch die missratene und missgestaltete Psychotherapie der Patient seines natürlichen Rationalen Egoismus beraubt ist. Der „Teufelskreis“ ist das geltende Hirngespinst für diese Patienten, in keiner Einsicht vom Irrationalen Egoismus, der Drogenrausch, zu wissen – der Irrationalste Moment? Nein! Der Irrationale Egoismus VS Rationalen Egoismus, indem der Mensch in seiner Fähigkeit ein Mehr an Spiritualität und Erkenntnis „erkennen“ wolle. Das ist nicht wahr, denn die Schizophrenie ist Erkrankung/Krankheit.

 
clockweb2.jpg