Menu Content/Inhalt
Tagesmärchenpredigt, 14/07/18
Ein Hut geht über Stutzen. Der Mut fleht übers Ducken. So bringe Zug ums Schützen. Es heilt der Krug mit Händen in Schürzen.

A

Yhugin tres aussi yell Mugin

Märchenlandpredigten

 

Die mahnenden, weisenden, fingerzeigenden und sie sind Menschen. Grobschlächtig und fahrlässig ist das Kleinod, und dessen wirklicher Name ist Leben. Ihr sollt denn nicht nur wissen, dass wir Menschen jung geboren sind. Einer tabula fructa ist eine Seele, und sie ist Psyche und Anima, sie ist Physis und Amica. Die in den Unpolitischen Betrachtungen kleiden sich ein, dass sie mit ihrer Seele ein weiteres Stück des Wegs gehen. Die prima mater der Seele ist in der Wirklichkeit nicht immer Wunschbild und Traumwelt. Als solches wisse ein Mensch, dass die Freundschaft mit Menschen einen Sinn erdenkt. Als eine Wirklichkeit ist das Kleid auch das Ebenbild des Menschen im Antlitz eines jung geborenen. Unwissend ist er&sie und begabt sind beide Menschengeschlechter.

 

Mit den mahnenden, weisenden, fingerzeigenden Menschen sind Deutung und Bildnis eines Menschen gemeint, der wohl anderen das Kleid der Bücher näher bringen konnte. Sein Name fürs mahnen, weisen und fingerzeigen lautet Umberto Eco, und seine treffende launische Denkweise ist ein Bildnis von einer Welt.

 

Weil heute ein Tag auf einen Tag fällt, die Sonne auf die Sonne trifft, der Mond irgendwo, irgendwann, irgendwie (Quelle: Nena;& Delay) als Mond scheint und die Erde die Erde ist, ist Erkenntnis keine Sage. In den Mythen der Weltgeschichte empfängt der Mensch ein Bildnis von Voraussicht und Einfühlsamkeit. Mit diesem ist es in Gedanken zu lernen und lehren, dass die Verantwortung ein Antlitz der Menschlichkeit ist.

 

Von einem „Das Bildnis von einer Welt“ heißt es, Menschlichkeit zu lernen und zu lehren. Die sinnbefreite und besonnene Nacht enthält im Gleichnis den Tag. Wo vorerst das Wasser still steht, wird es gleichzeitig in die Zeit entfließen. Es ist das „Das Bildnis von einer Welt“, dass Menschen unvollkommen geboren sind, ebenso sind sie im gleichen Leben neugierig und wissbegierig.

 

Was bedeutet Wissen? Was ist Wissenschaft? Wie lauten die Fragen von Naturwissenschaft und Philosophie? Ist Mathematik einer Erkenntnis oder Logik ähnlich? Der reelle Sinn der Menschlichkeit heißt humanitas – Menschlichkeit. Das Thema der Erfüllung des Säkularismus ist ein Weltbild – Sich selbst zu vergewissern, dass dieses graeco-romanische Weltbild existiere, heiße es dann Humanismus. So löst sich der Humanismus der Philosophen, Künstler, Studenten, Intellektuellen und Geistlichen mit dem Ende des 20. Jahrhunderts von seiner ursprünglichen Bedeutung. Heute steht der Humanismus bedeutungslos in der Weltgeschichte. Belanglos und bedeutungslos ist der Humanismus.

 

Im Gegensatz umgibt die Aufforderung und die Forderung an Menschen der Gegenwart des frühen 21. Jahrhunderts ein Weltbild des Konsum-Volens-Kritizismus. Es sind wir Menschen, die sich mit der Welt in einer allgemeinen oder persönlichen Auffassungsgabe mit dem Konsum, Verbrauch, Gebrauch, Nutzen und Müll auseinandersetzen.

 

Weil hier die Worte eines ehemaligen Denkers der Gegenwart zutreffen, er ist Umberto Eco, schauen wir mit einem seiner Bücher auf die Reise über Wasser. „Wir werden zu unseren Vätern fahren.“, aber sagen wir auch, dass wir, TokTokTok, von Rückkehr und Heimkehr sprechen (Quelle: Wörterbuch der Märchensymbolik; von Bonin;& Mythologie; Bücher; Allgemeine Bücher; Zusammenfassungen; überhaupt Mythologie; Kelten). „Nimm nur von der Schale dieses Wassers und fühle den Geist der Schandtaten.“, spricht es eine Weisheit aus (Quelle: Vimalakirti Sutra).

 

Nicht, dass es das heißt, die Schale zu nehmen, doch in welchem Sinn obliegt der Weg der Befreiung? Es ist dann Befreiung, als ob diese für das Angesicht Befreiung ist. Mit dem Leiden und den Leidenschaften gibt es aber auch die Schale der Schandtaten, Sünden, Armut, Geistlosigkeit. Ein im Wort fehlendes Denken ist, dass Befreiung die Erleuchtung ist. Um von allem befreit zu sein, heißt der Sinn – Nimm von einem Wasser. Teile nicht die Gaben von Schandtaten, Sünde, Armut, Geistlosigkeit und Scham. So trifft auf die Menschen zu, dass wir von Rückkehr und Heimkehr sprechen müssen, da fahren wir über das Wasser, und wir fahren zu unseren Vätern. Dass wir auf der Reise als Brüder und Schwestern die Wesen der Heiligen Gestalten der Großen Mutter antreffen müssen, ist ein Bund in unserem Herzen (Quelle: Märchen von Mutter Erde; Hg. Stamer).

 

Immerhin ist es eine Rückkehr in das Alte Land, und vordem werden für uns mit Geburt und Leben 100 Jahre vergangen sein. Darüber hinaus täuschen wir uns nicht mit der Leidenschaft, als nur auf Märchenpredigten zu hören. Auf den Sinn vom „Das Bildnis von einer Welt“ kommt es an. Mit der Andacht in der Anderswelt (Quelle: Mythologie; Allgemeines; Zusammenfassungen; überhaupt Mythologe; Bücher; Kelten) reizt der Blick aufs Kleid der Welt.

 

Ob es lautet, dass in diesem Sinn die Sterne für Dich scheinen, oder wir uns hier scheiden müssen, erkennt der Mensch seiner Reise. Im Herzen sind wir eine Seele als Psyche und Anima bzw. Physis und Amica. Mit der Zierde einer Seele beschreitet eine Rolle eines Buchs die Reise ins Morgenland und darüber hinaus. Von solchen Erzählungen war er entgeistert und begeistert, dass er sich dieser Reise annehmen musste. Um für Rückkehr und Heimkehr zu sprechen, stellt dieselbe Rolle des Buchs von Umberto Eco sich entgeistert oder begeistert an. Angeblich beschreibe er nun selbst die Menschen mit Löwenhäuptern, Zentauren und Einhörner. Es mangelt an Verstand, oder es mangelt am Verständnis. So ist dieses Buch ein Stück Kunst und Kultur über den Verbleib eines Kynikers des Christentums, der in den Osten gefahren ist (Quelle: Baudolino; Buch; Eco).

 

Für das Verständnis dieser Märchenlandpredigt der Märchenlandpredigten umschreibt das mahnen, weisen und fingerzeigen den Sinn des Lebens. So jung sind wir geboren, und der Geist über mit der Allwelt bzw. dem All. Für ein Verstehen-Lernen reichen die Schätze der Welt nicht aus, und es tropft von der Dachrinne Tropfen um Tropfen Wasser hinab. Vielleicht sind es Deine Gefühle, die verstehen, dass mit dem Andenken der Welt dein Leben von Bedeutung ist. Siehe ab, dass Namen mahnen, weisen und fingerzeigen, aber setze das Beispiel der Freundschaft ins „Das Bildnis von der Welt“. Mit einer Selbstverständlichkeit heißt es, dass manche Menschen geradewegs dazu einladen, verborgene und verbotene Schlosszimmer zu erkunden (Quelle: Kinder- und Hausmärchen; Die handschriftliche Urfassung von 1810; Brüder Grimm; Reclam).

 

Was ist als Weltbild noch von Erkenntnis, um einer Erfahrung gleich zu sein. Doch spricht für den Humanismus, dass dieser ins Treiben ins Chaos abgelöst werde. Ziehe von dannen. Ziehe dahin. Nimmt nicht die Menschen mit. Kehre wieder heim!

 

Lemming Tschoubie

Ozora Liliput, 14. Juli 2018

 
clockweb2.jpg