Menu Content/Inhalt
Tagesmärchenpredigt, 21/07/18
Es ist Kunze ein Meister der Pferde. Viele Schafe bleiben bei der Herde. Niemand anderes als Heide. Lass Dich nicht vergraulen, um zu meiden.

A

Yhugin tres aussi yell Mugin

Märchenlandpredigten

 

Für das Denken sei der Mensch gelobt, dann, da er vernünftige Konsequenzen zieht und logische Entschlüsse nicht meidet. Wie ist das Leben? Wie ist zu leben? Im Sukhavati bliebe ein Moment, und es würde das Leben Geschichte bedeuten. Weil die Erfahrung ausreicht, zu erkennen, dass das Daseinsbereich des Buddhismus mit dem „Reinen Land“ existieren mag. Für diese „Reinen Länder“ für den Weg der Erleuchtung und die Wache um Nibbana, stellt sich die Menschheit keine der vielen Fragen: TokTokTok. „Bin ich grob?“, „Mache ich das für mich?“, „Entscheide ich für andere?“, „Obliegt das meiner Verantwortung?“, „Ist Konsum kein Lebensmittel?“. Die mit der Wache für das Nibbana sind im Besitz der Fähigkeiten, mit der Kost des Lebens in der Existenzwirklichkeit der Erleuchtung zu leben. Ist es auch ein Wunsch, dass die Welt existiert? Sukhavati, das „Reine Land“ des Buddhas Amithabha verkauft hier die Existenz für die Erhellung der Existenz. Um über die Erleuchtung hinauszugehen, doch die Buddhaschaft wartet mit dem Lehrer Amithaba als Mahnzeichen dieser Märchenlandpredigten, dass Erleuchtung ins Nibbana führt (Quelle: Lexikon – Östliche Philosophie – Hinduismus, Taoismus, Buddhismus, Zen).

 

Dies sind Märchenpredigten, und sie stehen im Sinn dessen – Wer ist der Mensch der Vernunft und Logik? Diese sind die Mahnung von Menschen für Menschen. Das Selbst verkauft sich noch teuer genug, aber die Stimme kann eines Tages versagen. Die Sexualpotenz verkommt von Mann zu Mann und Frau zu Frau, hinsichtlich des jeweiligen Plural & Mehrzahl, aber die Welt geht vor die Hunde. Die Konfession der Religion schreit nicht über die verharmloste und verwahrloste Welt des Plastikmülls, Waldsterben, Impfgegner, AIDS und anderer von Menschen dargebrachter Niedergang, Verfall und Zerfall der Zivilisation. Ausufernd ist die Plage von jedem Hans (Quelle: Wörterbuch der Märchensymbolik; von Bonin) und jeder Gretel, denn die Plage entdeckt die Mahnung in ihnen selbst. „Wie willst Du einmal Elternteil sein?“, und es plagen und schuften lassen, als seien es eigene Kinder. Die persönliche Entdeckung des Lebens mit der Mahnung an die Menschheit heißt: „Ich habe mein Leben gelebt.“, nichts hast Du trotz allem. „Du spinnst doch.“, „Nicht ich. Nicht ich.“, „Mich bekommst Du nicht hier rein.“, „Aber ich weiß, was gut für Dich ist.“, und voller Dinge sind Aufregung und Aufbruch in den Neuen Tag vielleicht auch keine Neue Welt.

 

Aufregung und Aufbruch. „Ich nenne das Leben eine Leidenschaft, die Menschen mit Menschen teilen müssen, und dann kann die Anthropokratie den Sinn des Lebens erfahren.“, sagt ein Stimme ins Ohr. „Erdenke die Möglichkeiten von all jenem der Welt, wenn die kleinen Freiheiten irgendwann existieren.“, aber ich male nur das Bild von jenem – Die Autokratie des Despotismus von Menschenfeinden mit deren Antwort für andere Menschen.

 

Eine Aufgabe ist die Verantwortung für das Siegel. Was heißt „Religiöse Toleranz“ für die gegebene Wirklichkeit? Diese steht im direkten Zusammenhang mit der Philosophie von Immanuel Kant (Quelle: Zum Ewigen Frieden; Kant). Ein Staatsbuch ist wie dieses eine Auffassung oder Grundsatz für Republik oder Staatengemeinschaft. Der Gedanke ist heute 200 Jahre alt, so alt ist dieses Buch, aber es beginnt hier zu erinnern. Selbst in der Renaissance ist das Denken von Staatsbüchern existent gewesen. Die Ideen der Renaissance, Barock und Frühaufklärung lassen uns begreifen, dass das Völkerrecht geboren ist. Ist es daher Völkerrecht oder Menschenrecht? Das Völkerrecht komplementiert das Menschenrecht bzw. ist der Weg dieser Schauspielrolle auch umgekehrt reziprok folgend schwer.

 

Mit den Staatsdenkern gibt es heute eine Klatschspalte für den Kommentar – Das Eiland, der Inselstaat, das Neue Jerusalem, die Stadt auf dem Hügel, Utah (USA), Neu-Atlantis, Christianopolis etc. pp. Folgend schwer ist das Einmahnen gegen Lust und Neugier.

 

In der Zukunft wird uns die Konsumtaxe auf den Kopf des Staates fallen, die Sexualität ist verdorben und verkommen, Religion ein Wischfetzen, die Schulen und Universitäten geschlossene Abteilungen, der freie Diskurs unmöglich, die Werte seien religiös, die Musik werde widerlich sein und das Essen hungersnotteuer. So ist einzusehen, dass die Menschheit das 21. Jahrhundert mit all jenem beginnt, und auch nicht. Die Antwort ist eine des Bürgerlichen Realismus und des Naturalismus der Literaturwissenschaften. „Ich lass mich nicht anwichsen.“, ist schon einmal gehört gewesen.

 

Für die Erklärung der Märchenlandpredigt. Du nimmst so lange die Welt für Dich wahr, dass Du alles in Dir aufnimmst. Es sind Dein Bewusstsein und Seele und Aura ein nasser Schwamm mit den verschiedenen „persönlichgewordenen“ Eindrücken der Welt. Im Guten und im Schlechten das Wasser in den Schwamm zu saugen, ist Teil des Lebens. Nutze die Übung des Sees mit Wasser. „Gehe Du über das Wasser Deiner Gefühle. Nimm Platz bei den Weißen Schwänen. Kehre in Dein Land ein. Es ist dort Hoffnung, da sie Dir keiner nimmt.“, ist ein Mythenschatz für so vieles (Quelle: Wörterbuch der Märchen Symbolik; von Bonin;& Bibel; Neues Testament; Christentum;& Märchen; Bücher; Sekundärmedien).

 

Hinsichtlich der Wirklichkeit ist zu erfahren, wenn die Irdische Vierte Scholastik der Menschen für Menschen noch immer Religiöse Toleranz bleibt, werden Seele und Geist vieler Menschen schlecht (Quelle: Wörterbuch der Märchen Symbolik; von Bonin). Die Vierte Scholastik ist eine Innere und Äußere Gestalts- und Wesensgattung, die als Idee koexistiert. Sie ist dies eine Haus der Bedeutung für alle Bedeutung im Leben. Mit der Vierten Scholastik stellt der Mensch Anspruch auf Wahrheit, Lüge, Leiden, Passion, Liebe, Ernst, Gier, Geiz, Neugier, Lust etc. pp. Sie ist ein Haus ohne Dach und ohne Grund. Sie ist das Horoskop Deines Lebens. Die Vierte Scholastik. Mit einem Mal ist Klarheit, dass Du nur an Dinge glaubst, weil Du daran glaubst – zumindest denkst Du zu glauben.

 

Wenn Immanuel Kant die Vierte Scholastik ernst nimmt, dann nimmt er sich ernst. Er spielt dann die Rolle als Vermittler, Therapeut, Diplomat, Zwischenhändler und Mediator. In solchen Fällen braucht es nur einen Schritt, um in die Welt zu schauen: „Ich mein niemand persönlich mit meinen Schriften.“, aber Anti-Werbung ist auch beispiellos.

 

Lemming Tschoubie

Aloha Ozora Mahalo Daro, Liliput, 21. Juli 2018

 
clockweb2.jpg