Menu Content/Inhalt
IGOGOI 1984 IGEEA
Sonnenschein des Fürsten

IGEEA Narrenliteratur, experimentell: GIOGOI; 1984; Freedom of from Want; Kahte Stephan Tschoubie; Januar 2019; IGEEA; IGEEA Literatur; Narrenliteratur; experimentell; 2019

 

 

 

Sonnenschein des Fürstens, Branded der Vodkakater auf den Brücken, von der Reise und wieder zurück (Quelle: Der Herr der Ringe;& Der Hobbit; Tolkien; Buch;& Film)

800s

Donnerstag, 03. Jänner%Januar 2019

 

 

A

 

Seien Schritte in den Händen getragen, und tragen Füße die eine Erde. Der Kummerprinz mit dem lässigen und hässlichen Lachen, sprach, und Warum?, würden Sie nicht trinken? Konnte es als eines Herzens Buschfeuer gleich der Moseskragen am Scheitel sein; und es wollte trotz Ekels vor dem Prinzen verheißen sein: „Wir trinken heute nicht.“, und nicht trinken, falls sie nicht trinken. Das Lächeln: „Das Mahnmal haben sie ihm aus dem Denkmal geschnitzt.“, und lauter Bunte Ballons fragen nach dem fliegen. „Wo setzt sich einer?“, und es verriet: „Hier gibt es unter Euren nicht viele Worte übers Trinken.“, sprach der Kummerprinz.

 

Selbst die Hand trieb es mit dem Wetterfähnrich. Schreite. Schreite. Schreie. Viele der Untertanen lehnten sich im Bett auf den Rücken zurück. Wie sie alle so lagen, schadete keiner der Umwelt. Die Wogen von der Baumzucht verspricht, dass sie doch das Bette suchen. „Wer schreibt einen Brief an die Untertanen?“, frug der Kummerprinz. „Ihr habt die Stelle ausgelassen, als der Kummerprinz die Wahrheit aus den Nasen der Zeugen zog.“, und seien sie auch Leute. „Herr. Herr. Ein niemand hat ein Fass Schnaps gekauft. Trunkene. Hölzerne. Fässer.“, und die Sammlung der Briefmarken zierte die Hände mit dem Tragen dieser beiden schweren Fässer. „Wie viel hält der Kummerprinz an Lohn, und Trunkenheit greift um sich.“, ein Korsett an Fragen sprach der Kummerprinz mit der Hand auf seinem Rücken aus: „Wo findet Ihr sie trinken?“, und keiner neben dem Haus, und keiner begegnete ihm.

 

Ihr habt doch alle vom Schaden der Schwarte gehört, und sie hat den Schaden getragen. „Die Hand auf dem Rücken, fragt er mich.“, und ich hinke mit dem Wort, als ob der Kummerprinz der Hoffürst bleibt. „Kannst Du ihm nichts erklären?“, sogar die knöchernen des Alters tragen vor. In einer Hand hält er ein Glas von Weinscherben mit dem Weingeist. „Habt Ihr das Fass gestohlen?“, und Wutausbrüche und Wortschwall spuckte in den Trog vom Bauern. „Ich selbst bin auch nur angestellt.“, und versehen ist die Welt mit dem Hackebeil der Wahrheit. Neben einem Tölpel die Weltflure nach dem Sinn der Welt abgraben. Hat niemand nach dem Sinn gefragt?

 

Die Hand lag ihm auf dem Rücken, der Kummerprinz zitterte in dieser: „Kann mir jemand noch dürsten, dass ich die Fässer Schnaps aufbringe?“, und in Armut, und in Demut und in Muße ist der Kummerprinz geschlagen. Auf und Davon, seinen Schritt gräbt er in die Furchen. Neben Leichen liegen andere. Das Telefon läutet.

 

Telephon. Das Telephon läutet einmal wieder. „Hat der Krankenakt auch ein Begräbnis bereit gehalten?“, und vielleicht, am Morgen und danach: „Schaut auf ihn.“, und von wo an die Freiheit sagt: „Hier ist es Lachen.“, und erst am Morgen und danach. Kann mir niemand sagen, antworten? Als die Winde der Rechenschaft sagten, wenn der Kummerprinz mit dem Finger die Tropfen Schnaps auf seine Zunge setzte. „Noch ein Tropfen und die Nacht. Noch ein Tropfen und mein Schlaf.“, sprach der Kummerprinz. Viel des Menschen schlägt auf den Magen und die Menschen setzen im Bett die Idee voraus. Um im stillen Schlaf geborgen zu sein, und vom Mond Herr und Dame die Nacht der Welt zu sein, ist eine Katze einen Hausbesuch entfernt. Sie grüßen die Nacht, wenn die Einsamkeit empfunden ist. Vor allem der Welt, und sie tritt vor sie. „Holt aus den Träumen die Wahrheit vom Saft, so ist sie zu scheiden.“, so wird ein Weg aus Träume führen. Und trunken war der Kummerprinz. Die Nacht, als das Telefon schwieg.

 

 

IGEEA Narrenliteratur

 

Ianus Störtebeker

Ozora, Liliput, 03. Jänner%Januar 2019

 
clockweb2.jpg